AKTUELLES  

  ARCHITEKTUR  

  STRASSEN  

 o   LEBEN     o

  ARCHIV 

   KONTAKT 

Elke Groenewold / Ulrike Sparr

Zwischen Neubau und Zerstörung
Die Jarrestadt 1929 bis 1945
Herausgeben vom Jarrestadt-Archiv
Wiesendamm 123  22303 Hamburg
Tel./Fax 040/ 279 18 17  info@jarrestadt-archiv.de 
ISBN 3-00-010924-2

Die Jarrestadt in Hamburg-Winterhude ist nicht nur ein bemerkenswertes Beispiel für den Reformwohnungsbau der 1920er Jahre. Sie ist auch ein nach wie vor sehr lebendiger Stadtteil, mit dem sich die dort wohnenden Menschen identifizieren.  

Ausgangspunkt für diese Broschüre war das Interesse der Autorinnen am Alltag im Viertel zwischen Goldbek- und Osterbekkanal. wie wirkten sich beim Einzug um 1930 so moderne Errungenschaften wie Vollbad und Waschküche aus? Wie wurde die Zeit des National- sozialismus und der Zweite Weltkrieg erlebt? Welche Erinnerungen prägen das Bild von Kindheit und Schulzeit in der Meerweinstraße?

Antworten hierauf fanden sich in über 20 Interviews, die die Autorinnen und weitere Mitglieder  der Geschichtswerkstatt "Jarrestadt-Archiv" mit "BewohnerIinnen der ersten  Stunde" führten. Aus der Auswertung ist ein Baustein zur bisher ungeschriebenen "Geschichte der Jarrestadt" entstanden, der zeigt, wie sich die "große Gechichte" im Kleinen auswirkt.

Die 51 seitige Broschüre kostet EUR 6,00 und kann unter der Tel./Fax Nr. 040/ 279 18 17 im Jarrestadt-Archiv bestellt werden. Darüber hinaus führen  einzelne Geschäfte in der Umgebung der Jarrestadt diese ausführliche Dokumentation, wie z.B.

Mühlenkamper Bücherstube
Peter-Marquard-Str. 11    22303 Hamburg
Tel. 040/ 27 69 80   Fax 040/ 270 52 99e